Vor 45 Jahren:

Kamera geöffnet, 36er Film eingelegt, die DIN-Angabe eingestellt, Blende gewählt und Belichtungszeit mit dem Belichtungsmesser manuell ermittelt. Das waren die ersten Aktionen, wenn man fotografieren wollte. Schnell waren die 36 Fotos geknipst, schon wurde der Film herausgenommen, zum Händler gebracht und ein bis zwei Wochen später hielt man die fertigen Bilder in der Hand - und das Taschengeld war aufgebraucht!

Diese damit verbundenen finanziellen Anforderungen bremsten mich in meiner Begeisterung schnell aus und die später folgende berufliche Entwicklung entfernte mich immer mehr von dieser Thematik.

 

Heute: Nachdem ich 2017 die Erstellung der Festschrift für die KG "Die Schlossgeister" e.V. Münster übernahm, war ich schnell von der "Jagd nach schönen Fotos" genervt.

Kurz entschlossen übernahm ich selbst das Fotografieren bei unseren Events und sofort packte mich wieder diese Leidenschaft. Eine kleine Digitalkamera wurde schnell von professionelleren Kameras abgelöst, Workshops wurden besucht und so ging es los, eine sich immer stärker werdende Leidenschaft auszuleben.

In diesem Zusammenhang fotografiere ich zu allen möglichen Anlässen und freue mich über entsprechende Vergütungen, die ich zum großen Teil der Förderung der Jugendarbeit zukommen lasse. Über eine Buchung würde ich mich, auch im Namen geförderten Jugend, sehr freuen!